One

Paulownia 03

Paulownia: leicht und stabil; das „Aluminium“ unter den Hölzern als Beispiel für schnell nachwachsende Rohstoffe

Aktuell

3. April 2019

Abschlussarbeiten am Forschungsbereich.

Prof. Pude stellt mögliche Abschlussarbeiten (BSc, MSc) vor. 10 Uhr (c.t.), Hörsaal wird noch bekannt gegeben.

Klicken Sie auf den Text um weitere Informationen zu erhalten
 
Two
Sie sind hier: Startseite Lehre BSc- und MSc-Arbeiten

BSc- und MSc-Arbeiten

Der Forschungsbereich "Nachwachsende Rohstoffe" bietet für alle interessierte Studierende die Möglichkeit eine BSc- oder MSc-Arbeit anzufertigen. Studierende werden dabei in bereits laufende Forschungsarbeiten integriert und bearbeiten innerhalb dieser Projekte ihr eigenes Thema. 

Wir suchen engagierte Studierende aus allen Fachbereichen, die mit uns an aktuellen Forschungsfragen und -vorhaben mitarbeiten möchten, um einen eigenen Forschungsbeitrag zu leisten. Im Folgenden finden Sie Themen, in denen der Forschungsbereich BSc- und MSc-Arbeiten vergibt. Sollten Sie Interesse am Forschungsbereich "Nachwachsende Rohstoffe" haben, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf, damit wir mit Ihnen zusammen ein auf Sie abgestimmtes Thema finden.

Ein besonderes Anliegen von Prof. Pude ist die individuelle Förderung und Herausforderung der Studierenden.  (Neue) Forschungsideen basieren auf dem persönlichen Engagement der Forschenden (Studierenden).  Daher ist es wichtig, dass Sie sich mit ihrem Thema identifizieren. Das geht am besten in einer individuellen Beratung um so ein auf Sie abgestimmtes Thema zu finden. Gerne nehmen wir dabei Ihre eigenen Ideen auf und freuen uns auf ein Gespräch mit Ihnen.

Zu weiteren Information nutzen Sie bitte auch unsere folgenden Informationen:

  • Abgeschlossenen Arbeiten: Hier können Sie sich einen Überblick über bereits abgesclossene BSc- und MSc-Arbeiten verschaffen.

 

Wenn nicht anders angegeben nehmen Sie bitte Kontakt auf mit:

  • Prof. Dr. Ralf Pude (r.pude@uni-bonn.de)

  

Mehrjährige Biomassepflanzen (Miscanthus, Sida, Durchwachsene Silphie, Topinambur)

Seit vielen Jahren forscht Prof. Pude auf dem Gebiet der mehrjährigen Energie- und Biomassepflanzen. Dabei werden alle Aspekte in der Produktions- und Prozesskette berücksichtigt. Von der Auswahl und Selektion geeigneter Pflanzengenotypen, Anbaufragen, Pflanzenphysiologie, Inhaltsstoffe, Anpassung der Pflanzen an klimatische Bedingungen, Ökologie, Erntetechnologie,  Verarbeitung der Biomassepflanzen, (Weiter-)Entwicklung von (neuen) biobasierten Produkten bis hin zu einer nachhaltigen Betrachtungsweise und Beurteilung des gesamten Stoffkreislaufes ergeben sich immer wieder neue Fragestellungen, die am Forschungsbereich bearbeitet werden.

Ein besonderer Schwerpunkt in der Forschung liegt dabei auf der stofflichen Nutzung von Biomassepflanzen (z. B. von Miscanthus als Dämmstoff, Papierherstellung) und in der Kaskadennutzung. Ziel der Forschung sind nachhaltige geschlossene Wertschöpfungskreisläufe und die Entwicklung neuer biobasierter Produkte.

 

 

Nachwachsende Rohstoffe als Pflanzsubstrat und Torfersatz

Nachwachsende Rohstoffe werden als nachhaltige Alternative zu herkömmlichen Pflanzsubstraten untersucht. In erdelosen Kultursystemen (z.B. Tomate, Gurke, Erdbeeren, Zierpflanzen) können diese Steinwolle oder andere Substrate ersetzen. In Topfkulturen wird untersucht, ob Nachwachsende Rohstoffe Torrf ersetzen können. In Grundlagenuntersuchungen und praxisnahen Experimenten werden die physikalischen, chemischen und biologischen Parameter untersucht. Ein wichtiger Bereich bezieht sich auch auf die Substrat-Pflanze-Wechselwirkung und wie sich diese auf Ertrag und Qualiät der Ernteprodukte auswirken. Nachaltige Pflanzsubstrate müssen aber auch umweltfreundlich und regional produzierbar sein, in ausreichender Menge und Qualtität vorhanden sein, um auch ökonomisch erfolgreich sein zu können. Zudem wird untersucht, ob eine Kaskadennutzung möglich und das Pflanzsubstrat anschließend weiter genutzt werden kann (z.B. als Brennstoff) , oder ob vor der eigentlichen Nutzung als Pflanzsubstrat eine Nutzung vorgeschaltet werden kann, ohne dass die Qualität beeinflußt wird. Sollten Sie sich für diesen Themenbereich interssieren nehmen Sie bitte mit Dr. Thorsten Kraska Kontakt auf.

Für die Auswahl eines Themas nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf. Einzelthemen finden Sie in unserer Übersicht zu aktuellen Themen

 

 

Schnellwachsende Bäume (Kurzumtriebsplantage, Paulownia)

Insbesondere Pappeln und Weiden werden in Kurzumtriebsplantagen für die energetische Nutzung angebaut.  Der Forschungsbereich beschäftigt sich u.a. mit Fragen zur Auswahl geeigneter Arten, den unterschiedlichen Anbau- und Ernteverfahren, der Verarbeitung zu Produkten für die energetische Nutzung in Klein- und Großfeueranlagen, Bestimmung wertgebender und qualitätsbestimmender Inhaltsstoffe, neue Nutzungsmöglichkeiten (insbesondere stoffliche Verwertung und biobasierte Produkte), Auswirkungen im Ökosystem oder der nachhaltigen Energieversorgung.

Ein weiterer Schwerpunkt ist die stoffliche und energetische Nutzung von Paulownia (Kiri-Baum, princess tree). Am Campus Klein-Altendorf werden in Kooperation mit der Firma "WeGrow" verschiedene Paulownia-Genotypen bzw. -Herkünfte untersucht.

Für die Auswahl eines Themas nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf. Einzelthemen finden Sie in unserer Übersicht zu aktuellen Themen

 

 

Eh-Da Biomasse

Der Forschungsbereich beschäftigt sich mit Fragen zur Verwertung von bisher nicht genutzten Biomassepotenzialen. Dazu gehören u.a. das Strassenbegleitgrün oder das in in den Betrieben der Obstbauregion Meckenheim anfallende Schnitt- und Rodungsholz der Obstbäume.

 
Für die Auswahl eines Themas nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf. Einzelthemen finden Sie in unserer Übersicht zu aktuellen Themen

 

 

Arznei- und Gewürzpflanzen

Im Bereich Arznei- und Gewürzpflanzen werden verschiedene Themen angeboten, eine Aufstellung finden Sie hier: Themen Arznei- und Gewürzpflanzen

Für die Auswahl eines Themas nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf. Einzelthemen finden Sie in unserer Übersicht zu aktuellen Themen

 

 

...weitere Themen

Wir sind immer an Themen interessiert, die von Studierenden selbst angeregt werden und in den Forschungsbereich fallen. Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf und sprechen uns direkt, z. B. nach einer Vorlesung, an.

Artikelaktionen